SchspIN

Gedanken einer Schauspielerin – An Actress's Thoughts

Und nach zwölf Wochen ….. / Twelve Weeks Later….

Ein Kommentar

English Version follows German.

Mein Laufen Teil 2

Neulich habe ich darüber gebloggt, dass ich wieder mit dem Laufen angefangen habe (Die Sache mit Bavaria und den Schuhen) und vergangenen Sonntag war es soweit: ich nahm – nach gut 50 Trainingsläufen – am 7. September an meinem ersten offiziellen 5 km-Volkslauf teil: dem 3. Tierparklauf in Berlin.
Mein Teampartner und ich starteten im 5 km Generationenlauf EE, was bedeutet, dass wir zwei Erwachsene mit einem Altersabstand von mindestens 16 Jahren waren, die beide gleichzeitig die 5 km liefen. Hier sind wir vor dem Rennen, mit den Zeitmesschips am Schuh.
Schspin_SchuheTLWir hatten mehrere Ziele: Spaß haben, verletzungsfrei bleiben, die Siegzeit vom letzten Jahr einholen (54:04 min), ich wollte zum ersten Mal unter 30 min. laufen und mein Teampartner unter 22 min. bleiben.
Das hier ist die Strecke, mitten durch den Tierpark (klick!). Am 5 km-Lauf nahmen 710 Frauen und 471 Männer teil, darunter 50 Laufpaare In unserem Generationsteam EE-Wettbewerb.
Und wir haben all unsere Ziele erreicht!
Wir hatten Spaß und wir haben uns nicht verletzt. Unsere Teamzeit war 50:49 min, mein Laufpartner lief 21:11 min und ich 29:38 min.

Ein Laufkollege auf meinem Sportplatz, der für den Triathlon trainierte, sagte neulich: „Die Konkurrenz schläft nicht!“, das stimmt, es war ein schnelleres Rennen als 2013, und so wurden wir insgesamt ,nur’ siebte. Das Siegerpaar – auch Mann-Frau – lief in 38:48 min. (18:10 min. / 20:48 min.). Nach unserem Lauf blieben wir noch da und feuerten die Läufer/innen der folgenden Wettbewerbe an. Es war ein rundum schöner Tag.
Richtig cool war der Sieger über 10 km, es sah aus wie ein flotter 400 m-Sprint, als er die beiden Runden in 32:22 min. lief, das ist ein Pace von 3:14 min (Pace = die Durchschnittszeit für einen Kilometer). In einem ähnlichen Tempo (3:13 min. / km) lief übrigens die Britin Paula Radcliffe 2003 in London, allerdings über ganze 42,195 km, das ist der noch gültige Marathonweltrekord der Frauen: die Zeit 2:15:25 Stunden. Den Weltrekord der Männer lief der Kenianer Wilson Kipsang Kiprotich beim Berlin Marathon 2013, seine Zeit war 2:03:23 Stunden (2:55 min. / km).

Der Vollständigkeit halber auch noch schnell die aktuellen Weltrekorde über 5.000 m: bei den Frauen Tirunesh Dibaba (Äthiopien) in 14:11 min (2:50 min / km), bei den Männern Kenenisa Bekele (Äthiopien) in 12:37 min (2:31 min / km).

Aber auch ohne Zeitmessung und Rekorde macht Laufen wirklich viel Spaß, und was auch schön ist: bei Marathon- und Volksläufen usw. treten Frauen und Männer gemeinsam und bunt gemischt an. Beim Tierparklauf gab es auch für alle die gleichen Shirts – also nicht schwarz oder blau oder grau oder grün oder rot oder gelb für die Männer und pink für die Frauen, – und die gleichen Medaillen.Schspin_MedailleTL
English Version

Running – Twelve Weeks Later….

The other day I was blogging about having started with running again (Write a Blog and Ride a Porsche), and finally last sunday – after more than 50 training sessions – I participated in my first official run over 5 km, the 3rd Tierparklauf in Berlin. (The Tierpark is the East Berlin Zoo founded in 1955).
My team partner and me started in the 5 km generation run EE, which was for two grown-ups (Erwachsene, hence the double E) who are at least 16 years apart, who both run the 5 km. Here you see us before the race, with our time measuring chips tied to our shoes.Schspin_SchuheTLWe had several goals: have fun, stay away from injuries, run as fast as last year’s winners (54:04 min), I wanted to run under 30 min. for the first time and my team partner wanted to run less than 22 min.
This is the course, right through the Zoo (click!). 710 women and 471 men participated in the 5 km run, among them 50 running pairs in our generation teams EE competition. And we reached all our goals! We had fun and we did not get injured. Our team time was 50:49 min., my running partner ran 21:11 min, and I ran 29:38 min.

A co-runner on ,my’ sports ground, who was training for a triathlon, said the other day: „your rivals don’t sleep“ and he was right. It was a much faster race than in 2013, and so in the end we ,only’ came in seventh. The winners – also a man-woman-team – ran 38:48 min. (18:10 min. / 20:48 min.).
After our race we stayed on and cheered the runners from the following races. It was a beautiful day all around.
The winner over 10 km was really cool, it looked like a brisk 400 m sprint the way he ran the two rounds in 32:22 min. That is a pace of 3:14 min. (pace = the average time for 1 kilometre).

This was just about the speed of British Paula Radcliffe in 2003 in London, only she ran it over the whole distance of 42.195 km when she set up the still valid women’s world record for the marathon with 2:15:25 hours. The men’s marathon world record was set up by Wilson Kipsang Kiprotich from Kenia at the Berlin Marathon 2013, his time was 2:03:23 hours (2:55 min. / km).
Just for the record, here are the current world records over 5,000 km as well: In the women’s competition it is held by Tirunesh Dibaba (Ethiopia) with 14:11 min (2.50 min / km), for the men it is Kenenisa Bekele (Ethiopia) with 12:37 min (2:31 min / km).

But of course Running is great fun also without taking the time or setting up records, and what is also nice: in marathon and other distance races outside the track women and men run together. At the Tierparklauf all got the same finisher shirts – so no black or blue or grey or green or red or yellow for the men and pink for the ladies, – and the same medals.Schspin_MedailleTL

One thought on “Und nach zwölf Wochen ….. / Twelve Weeks Later….

  1. Kurz nach diesem Text, am 28. September, stellte Dennis Kimetto aus Kenia beim Berlin Marathon einen neuen Weltrekord für die Männer auf: Er lief die Strecke in 2:02:57 – das ist ein Pace von 2:55 min für 1 km. Ganz schön schnell!

    Two weeks after my blog text, on Sept. 28, Dennis Kimetto from Kenia ran a new men’s world record at the Berlin Marathon. His time: 2:02:57 – which is a pace of 2:55 min for 1 km (or 4:41 min for 1 mile). That’s pretty fast indeed!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s