SchspIN

Gedanken einer Schauspielerin – An Actress's Thoughts

Die Zukunft hat begonnen – The Future is now

2 Kommentare

English Version follows German.

Heute geht es um die Besetzung des Social Spots A MESSAGE FROM THE FUTURE, den Molle&Korn  Moving Images for Social Change für die im Jahr 2000 gegründete Stiftung EVZ Erinnerung, Verantwortung und Zukunft produziert haben. Und um neutrale Rollen.

Wer weiß, was die Zukunft bringt

Vor kurzem wurde die NEROPA-Seite einem Relaunch unterzogen, auf der entsprechenden Unterseite heißt es nun zum vierten Fallbeispiel:

Noch gibt es diese Drehbücher vermutlich nicht, aber wer weiß, was die Zukunft bringt, und einen Versuch ist es allemale wert. Die Figuren werden zunächst als Charaktere mit bestimmten Eigenschaften definiert. Für jede Rolle dann nach der passenden Besetzung gesucht, Geschlecht ist zweitrangig. (…) Gerade das Science Fiction Genre könnte diese Freiheit bieten, eine Zukunft jenseits der binären Geschlechterrollen oder Männerdominanz in entscheidenden Funktionen ist auch ohne viel Fantasie vorstellbar.

Als ich diesen Mai das Besetzungstool NEROPA auf der internationalen WFTV UK Making a Difference Conference vorstellte ahnte ich noch nicht, wie schnell diese Zukunftsvision Realität werden könnte.

Casting für einen Social Spot

Jedoch, wie das Leben so spielt, kaum war ich aus London zurück, wurde ich von Molle&Korn (Berlin) zu einem Casting für den eingangs genannten Social Spot eingeladen – und zwar für die Hauptrolle Dr. Rellüm. Im Skript war das Geschlecht von Dr. Rellüm undefiniert, es hieß ein/e Archäologe/Archäologin, bzw. sie/er.
Ich bin der Einladung sehr gerne gefolgt, zum einen natürlich aus inhaltlichen Gründen (siehe DIE LEITGEDANKEN DER STIFTUNG EVZ), aber auch, weil mir die Arbeit von Molle&Korn sehr gut gefällt, und außerdem, weil ich das Skript der beiden sehr witzig fand.

Molle&Korn: Creative Producerin Anna Moll und Regisseur Maxim Kuphal-Potapenko

Dazu freute es mich, für eine Archäologin vorzusprechen, einen Beruf, den ich immer schon mal verkörpern wollte und den ich bereits in NEROPA-Zusammenhängen genannt habe:

Wohlgemerkt, das ändert noch nicht den Inhalt und die Dialoge der Geschichte, auch sind die 3 Hauptfiguren  weiter Männer. Aber es kommen jetzt mehr Frauen vor, auch in bemerkenswerten Berufen (Elektromechanikerin, Archäologin).
aus Das Besetzungstool NEROPA

Laut Anna Moll war beim Pitch für diesen Social Spot offen geblieben, ob die Hauptfigur Frau oder Mann sein würde, was auch der Stiftung EVZ recht war. Fest stand nur, dass Dr. Rellüm oder der/die Reporter/in von jemand muttersprachlichem dargestellt, und beide Figuren ethnisch unterschiedlich sein würden.

Hier war es also, das alle-Rollen-sind-neutral-Drehbuch, zumindest bezogen auf die zwei Sprechrollen. Ein anschließender Feinschliff, der für größtmögliche Diversität sorgen würde, war auch vorgesehen.

Folglich wurden zum Dr. Rellüm-Casting sowohl Schauspielerinnen als auch Schauspieler eingeladen, Englisch-Muttersprachler/innen wie ESL speaker (= English as a Second Language / Zweitsprache Englisch), und Molle&Korn wählten die Passendsten aus. Zwei deutsch-muttersprachliche Schauspielerinnen kamen in die nächste Runde, was bedeutete, dass Dr. Rellüm von einem Reporter (Luap) interviewt werden würde. Für diese Rolle wurden eine Reihe Englisch-Muttersprachler-Schauspieler gecastet. Und der Rest ist Ge…

Ändere die Geschichte

Ja, es ist nur ein 3-Minuten-Film, es gibt wie gesagt auch nur zwei Sprechrollen, und die Kompars*innen sind überwiegend Komparsen. Trotzdem stimmt der Besetzungsablauf dieses Social Spots optimistisch. Und ich freue mich schon darauf, wenn der erste (?) Langfilm ähnlich angegangen wird: alle Rollen zu neutralen erklären, paritätisch besetzen und anschließend wo möglich noch diversifizieren.
A MESSAGE FROM THE FUTURE wurde vergangene Woche bei einer Veranstaltung der Stiftung EVZ der Öffentlichkeit vorgestellt und ging anschließend online. Schaut den Spot an, diskutiert oder kommentiert ihn, gebt ihn weiter, liked ihn auf facebook, sprecht über die Botschaft und verändert die Geschichte. Vielen Dank.

Stiftung EVZ: A MESSAGE FROM THE FUTURE. Regie Maxim Kuphal-Potapenko, produziert von  MOLLE&KORN.

Update 6.7.: nach knapp 2 Wochen Kampagne hat der Spot auf facebook über 1,6 Mio. Views erreicht.

.

English Version

The Future is Now

Today‘s text describes the casting process of A MESSAGE FROM THE FUTURE,  a social spot for the German EVZ Foundation Remembrance, Responsibility and Future (Stiftung EVZ), produced by Molle&Korn – Moving Images for Social Change (Berlin).  And it discusses neutral roles.

Who knows what the Future may bring

As you may know, a few weeks ago the NEROPA website had its relaunch. Here’s a quote from the subpage on Case Studies:

These scripts probably don‘t exist yet, but who knows what the future may bring and in any case it‘s worth a try. The roles will be defined as persons with certain characteristics. Then the search for the best cast can begin, with gender being a secondary issue.
Especially the science fiction genre could offer freedom and a future beyond binary gender roles and male dominance in positions of power – something that can be written without the need for immense fantasy.

When I introduced NEROPA in London at the international WFTV UK Making a Difference Conference in May this year, I had no idea that this vision could become reality so soon.

Casting for a Social Spot

Life however can be full of surprises! On my return from London I was invited to audition for the already mentioned social spot, for the leading character Dr. Rellüm no less. In the script Dr. Rellüm  had no gender and was only described as an archaeologist and by he/she or him/her.
Of course I gladly accepted the invitation, because of the role and work of the EVZ Foundation, because of the previous work of Molle&Korn and because I really liked the funny script.

Molle&Korn: creative producer Anna Moll and director Maxim Kuphal-Potapenko

As a side effect, auditioning for an archaelogist was also attractive to me, as this is a profession I‘ve been wanting to play, – and one which I‘ve used as an example for NEROPA in the past:

Just imagine if a judge, a barrister or a computer engineer would be marked green for neutral role (arguments like ,women don’t do these jobs‘ aren’t really substantiated!) – so suddenly we get to see a female plumber and a female archaeologist in a small supporting role, not in the centre of the story, but clearly visible.

According to Anna Moll, when pitching for the spot they left it open whether the lead would be a woman or a man, and the EVZ Foundation went along with that. The only requirement was that either Dr. Rellüm or the reporter would be played by a native speaker and that both characters would come from different ethnical backgrounds.

So here we have it, an all-roles-are-neutral script, at least as far as the speaking roles go. The subsequent fine-tuning which would lead to greater diversity was also part of the picture.

Consequently actresses and actors were invited to audition for Dr. Rellüm, native as well as ESL (English as a Second Language) speakers – and Molle&Korn picked the best suited. Two native German actresses were asked to re-audtion which meant that the reporter (Luap) opposite Dr. Rellüm would be male. A number of native speakers were invited for the recall, and the rest is history… 

Change the Story

Yes, I am aware that this is only a 3 minute clip, with just two speaking roles and that the majority of extras are male. But nonetheless the casting process of this spot gives cause for optimism. And I am looking forward to the first (?) feature film with a similar approach: declare all roles as neutral, cast them on gender parity and afterwards look out for greatest possible diversity.
A MESSAGE FROM THE FUTURE was first shown at an event of the EVZ Foundation Remembrace, Responsibility and Future last week and went online shortly after that. Watch the clip, comment, discuss and share it with friends and colleagues, like it on facebook, talk about the message and change the story. Thank you very much.

Foundation EVZ: A MESSAGE FROM THE FUTURE. Directed by Maxim Kuphal-Potapenko, produced by MOLLE&KORN.

 Update July 6: after 2 weeks the clip has reached more than 1.6 M views on facebook.

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Zukunft hat begonnen – The Future is now

  1. Danke für die Interessanten Beträge, werde bestimmt öfter hier vorbei schauen um zu sehen was es neues gibt 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s