SchspIN

Gedanken einer Schauspielerin – An Actress's Thoughts


2 Kommentare

SchspIN in London

English Version follows German.

Heute geht es um meinen jüngsten London-Aufenthalt, diverse Treffen mit Filmfrauen und eine neue Unterkunft für Künstler*innen im Nordosten der Stadt. Und es gibt viele Fotos.

London

London ist eine tolle Stadt, die ich früher regelmäßig besucht habe, allerdings leider zuletzt vor mehr als zehn Jahren. Deshalb gab es für mich viel Altes und Neues zu entdecken, und dazu noch die Nachwellen des kurz zuvor stattgefundenen Brexit-Referendums, –  wobei in London mit 60 % mehrheitlich pro EU gestimmt wurde.
Die meiste Zeit verbrachte ich mit beruflichen oder SchspIN-Treffen, die ja auf ne Art auch beruflich (Weiterlesen – Read On)


Ein Kommentar

Komödie statt Krimi: Die Top 100 dt. Kinofilme 2012 – Top 100 German Films 2012: Comedy over Crime

English Version follows German.

Komödie statt Krimi: Die Top 100 deutschen Kinofilme 2012

Morgen, am 13. Februar, gibt die Filmförderungsanstalt FFA die Statistiken für 2013 bekannt, darunter die Jahresliste der an den Kinokassen 100 erfolgreichsten deutschen Filme des vergangenen Jahres, die Top 100. Diese werde ich demnächst näher betrachten, zuvor soll  es aber heute um die 100 erfolgreichsten deutschen Filme 2012 gehen: die Genres, die Frauen- und Männeranteile in den Gewerken Gewerke Regie, Drehbuch und Produzent/in, und die erstgenannten Rollen in den Besetzungslisten.

Letzten März hatte ich die Top 12 Filme im 6-Gewerke-Check ausgewertet  (Deutsche Top Kinofilme 2012) und im Juni dann 11 Gewerke von u.a. den Top 17 Filmen  (Kunst oder Kommerz, wo arbeiten die Filmfrauen? Teil 1 Die Gewerke).
Als ich mich auf die Suche nach den deutschen Kinofilmen von 2013 machte, landete ich bei der FFA und ihren umfassenden – wenn auch etwas versteckten – Listen, (die sich leider auch nicht direkt verlinken lassen. FFA-Webseite -> Marktdaten -> Filmhitlisten -> Jahresliste (deutsch) -> Jahr wählen), und erfuhr, dass sie während der Berlinale veröffentlicht werden. 100 Filme sind ja mal eine größere Datenmenge für eine Auswertung, und warum dann nicht zuvor noch die 100 Filme des Vorjahrs betrachten? Darum soll es heute gehen: [Weiterlesen – Read On]


Ein Kommentar

Vier A-Festivals: 6-Gewerke-Check – Crew Count for 4 Film Festivals

English Version follows German.

Heute gibt es den 6-Gewerke-Check für die Wettbewerbsfilme von vier A-Festivals 2013: Internationale Filmfestspiele Berlin (D), Festival de Cannes (F), Festival del Film Locarno (CH) und Mostra internazionale d’arte cinematografica di Venezia (I). Die insgesamt 79 aktuellen,  internationalen Filmproduktionen sind überwiegend Spielfilme, in Locarno und Venedig liefen jeweils zwei Dokumentarfilme im Wettbewerb, und in Venedig außerdem der Animationsfilm Kaze Tachinu von Hayao Miyazaki. In Venedig gewann erstmals ein Dokumentarfilm den Goldenen Löwen: Sacro GRA (Regie: Gianfranco Rosi).
Wie leider zu erwarten gibt es bei allen vier Wettbewerben in den 6 Gewerken Regie, Drehbuch, Produzent/in, Kamera, Ton und Schnitt einen Männeranteil von mehr als 50 %, wobei die Festivals hierbei deutliche Unterschiede aufweisen. In keinem Wettbewerb erhielt der Film einer Regisseurin die Auszeichnung als Bester Film oder für die Beste Regie, kein Preis ging an eine Drehbuchautorin oder Kamerafrau.
In der Grafik sind noch zwei weitere Werte erfasst: der Mittelwert aus diesen 4 Filmfestivals für jedes Gewerk, das ist die Raute mit der gestrichelten Linie, und der Deutscher Filmpreis, d.h. der 6-Gewerke-Check für die 17 Filme, die in den Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2013 vorkamen, der vermutlich am ehesten vergleichbarer Wert aus Deutschland für kulturell bedeutsame Filme (ausführlicher beschrieben hier: Kunst oder Kommerz, wo arbeiten die Filmfrauen?). Bei Regie (30 %) und Schnitt (60 %) sieht es deutlich [Weiterlesen – Read On]